Zusätzlich 20% Rabatt auf Babyborn und Annabell

Einkaufsberatung Hochstühle

Viele Hochstühle sind wahre Multitalente und begleiten Ihr Kind über Jahre hinweg. Dabei stehen Komfort und maximale Sicherheit im Vordergrund. Auf unserer Beratungsseite finden Sie die wichtigsten Informationen rund ums Thema Kinder-Hochstühle.

1. Welche Arten von Hochstühlen gibt es?
2. Expertentipp von Marita: Welches Zubehör ist sinnvoll?
3. Was bedeuten die Prüfsiegel auf Hochstühlen?

 

1. Welche Arten von Hochstühlen gibt es?

Mehrzweckhochstühle

Einkaufsberatung Hochstühle Mehrzweck

Alterseignung:

  • ab ca. 3 Monaten bis ca. 3 Jahre

Besondere Merkmale:

  • meist aus Kunststoff/Aluminium gefertigt
  • weiche Polsterung
  • passen sich dank verstellbarer Elemente Entwicklungsstand und situativen Bedürfnissen des Kindes an
  • Rollen sorgen ebenfalls für Flexibilität
  • bieten je nach Modell praktische Zusatzeigenschaften wie Schaukel- oder Liegefunktion
  • i.d.R. platzsparend verstaubar
Zu den Produkten

Kombihochstühle

Einkaufsberatung Hochstühle Kombihochstühle

Alterseignung:

  • ab ca. 6-8 Monaten (sobald Ihr Kind selbständig sitzen kann)

Besondere Merkmale:

  • bestehen aus den Einzelkomponenten Tisch und Stuhl
  • meist aus Holz gefertigt und sehr stabil
  • zum Malen oder Spielen und bei späterer Nutzung (je nach Modell bis Grundschulalter) können beide Komponenten getrennt voneinander auf den Boden gestellt werden
Zu den Produkten

Treppenhochstühle

Treppenhochstuhl

Alterseignung:

  • ab ca. 6-8 Monaten (sobald Ihr Kind selbständig sitzen kann)

Besondere Merkmale:

  • in der Regel aus Holz gefertigt und besonders stabil und belastbar
  • wachsen dank verstellbarer Fußstütze und Sitzfläche mit bis ins Schulalter und länger (Belastungsgrenze je nach Modell bis 50 kg)
  • wenn es alt genug ist, kann Ihr Kind über die Trittstufe eigenständig auf seinen Stuhl klettern
Zu den Produkten

2. Expertentipp von Marita

Welches Zubehör ist sinnvoll?

Marita, unsere Expertin für Babyprodukte

Je nach Modell empfehle ich einen Gurt als sinnvolle Ergänzung, damit der Hochstuhl nicht zum Kletterturm wird.

Sicherheit für kleinste Gourmets bieten zusätzlich integrierte Sitzbügel, die verhindern, dass Ihr Kind vom Stuhl rutscht. Für den Anfang ist auch die Verwendung eines Babyaufsatzes oder Sitzverkleinerers empfehlenswert, der mit weicher Polsterung für noch mehr Komfort sorgt.

Zu den Produkten