-10% Extra auf Kreativitäts- und Bastelbedarf

Aktuelle Gewis-Weihnachtsumfrage: 81 Euro pro Kind für Spielzeug

Berlin, 15. November 2011

Eltern geben dieses Weihnachten voraussichtlich 81 Euro pro Kind für Spielzeug aus. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für erfahrungswissenschaftliche Sozialforschung (Gewis) im Auftrag von myToys.de. Zum Vergleich: In Frankreich kalkulieren Eltern deutlich mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ein. Laut einer Umfrage des Markforschungsinstituts Ipsos planen französische Eltern in diesem Jahr pro Kind durchschnittlich 109,30 Euro für Spielzeug ein.

Wie viel Geld Eltern im Schnitt für Spielzeug investieren, hängt stark vom Alter des Kindes ab: Die Jüngsten (0 bis 2 Jahre) bekommen Spielzeug im Gesamtwert von 41 Euro geschenkt. Die 3- bis 5-Jährigen dürfen sich über Präsente in Höhe von 72 Euro freuen. Kinder der Altersgruppe 6 bis 8 erhalten voraussichtlich Geschenke im Wert von 98 Euro. Mit durchschnittlich 101 Euro wird für die 9- bis 12-Jährigen das meiste Geld eingeplant. Bei den über 12-Jährigen sind es dann mit 79 Euro wieder etwas weniger.

Auch in diesem Jahr fallen die Summen deutlich höher aus, wenn man Eltern nach den geplanten Ausgaben für alle Geschenke befragt. Hier werden im Durchschnitt 292 Euro pro Kind einkalkuliert. Verantwortlich für diese hohe Summe sind vermutlich kostspielige Geschenke wie Spielekonsolen, Fahrräder, Möbel, Kleidung, Smartphones oder MP3-Player, die insbesondere zu Weihnachten Kinder und Jugendliche begeistern.

"Vor allem jetzt, wo die Temperaturen nicht mehr so frühlingshaft sind, stellen sich die Verbraucher zunehmend auf Weihnachten und die Suche nach Geschenken ein. Dementsprechend erfreulich entwickelt sich für uns das Weihnachtsgeschäft", so myToys.de-Geschäftsführer Oliver Lederle.