Zusätzlich 15% Rabatt auf Lieblingsstars

Sicherheitstipps für den Schulweg

Der Schulweg ist oftmals der erste Weg, den Ihr Kind ohne Sie zurücklegt. Damit Sie Ihr Kind ohne Bedenken alleine losschicken können, haben wir Ihnen einige Anregungen und Tipps auf dieser Seite zusammengestellt.

  1. Wir erlebt mein Kind den Straßenverkehr?
  2. Unsere Tipps: Wie kann ich mein Kind gut auf den Schulweg vorbereiten?
  3. Expertentipp von Angela: Wie ziehe ich mein Kind an, damit es gut gesehen wird?

 

1. Wie erlebt mein Kind den Straßenverkehr?

Körpergröße: Kinder können nicht über parkende Autos gucken und werden somit von anderen Verkehrsteilnehmern schlechter gesehen.

Eingeschränktes Blickfeld: Dieses ist bei Kindern ca. 30 % kleiner als bei Erwachsenen. So können Kinder Fahrzeuge, die von der Seite kommen, nur bedingt wahrnehmen.

Eingeschränkte Reaktionszeit: Kinder können ihren Lauf nicht plötzlich unterbrechen.

Eingeschränkte Wahrnehmung: Kinder können Geschwindigkeiten und Abstände nicht richtig einschätzen.

Selektive Wahrnehmung: Kinder können sich schlechter in die Lage anderer Verkehrsteilnehmer hineinversetzen ("Wenn ich das Auto sehe, sieht mich der Autofahrer auch").

 

2. Unsere Tipps: Wie kann ich mein Kind gut auf den Schulweg vorbereiten?

Ratgeber Schule Sicherheit auf dem Schulweg Tipps

1. Wir empfehlen Ihnen, den Schulweg mit Ihrem Kind zu üben. Nehmen Sie sich einen Morgen oder in der Mittagspause Zeit und gehen Sie den Weg zur Schule mit Ihrem Kind gemeinsam. Am besten wählen Sie einen richtigen Schultag aus, damit die Übung so realistisch wie möglich ist und Ihr Kind sich an die Verkehrssituation an Werktagen gewöhnen kann.

2. Versuchen Sie, Ihrem Kind anzugewöhnen, immer rechtzeitig von zu Hause loszugehen. So entsteht weder Hektik noch Zeitdruck und Ihr Kind kann den Schulweg in Ruhe und mit der nötigen Aufmerksamkeit zurücklegen.

3. Auch wenn Sie es vielleicht schon mehrere Male getan haben: Zeigen Sie Ihrem Kind noch einmal, wie man sich an Ampeln und Zebrastreifen richtig verhält. Erwachsene, die es eilig haben, gehen häufig bei Rot über die Straße und vergessen, dass sich Kinder in ihrem Umfeld befinden. Egal ob zu Fuß, mit dem Rad, im Bus oder als Autofahrer – seien Sie selbst ein Vorbild.

4. Organisieren Sie für Ihr Kind Weggemeinschaften mit anderen Schülern, die in der Nähe wohnen. Für die ersten Wochen können Sie auch eine Staffelbegleitung vereinbaren. Dabei gehen Eltern mit einer Kindergruppe bis zu einem bestimmten Punkt, an dem dann andere Eltern übernehmen.

3. Expertentipp von Angela

Wie ziehe ich mein Kind an, damit es gut gesehen wird?

Expertin Angela Schule/Basteln

Durch helle oder farbige Kleidung wird Ihr Kind im Straßenverkehr gut sichtbar. Ist das Kind dunkel und ohne Reflektoren gekleidet, wird es von Autofahrern erst ab einer Entfernung von 25 m gesehen. Trägt das Kind hingegen Reflektoren und Leuchtmaterial, wird es schon ab ca. 140 Metern erkannt.

Besonders in den Herbst- und Wintermonaten sind Reflektoren an der Kleidung und am Schulranzen empfehlenswert. Eine Sicherheitsweste erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit.