Warenkorb 0
Merkzettel PAYBACK
15% Extra-Rabatt Mattel

Einkaufsberatung Schlafsäcke

Babyschlafsäcke verfügen über eine typische Birnenform und bieten Ihrem Baby dadurch ausreichend Beinfreiheit. Trotzdem kann es sich nicht von alleine freistrampeln, herausrutschen oder auf den Bauch drehen. Die Wärme verteilt sich gleichmäßig im Schlafsack, sodass Ihr Baby es im Winter kuschelig warm hat und im Sommer nicht schwitzt. Eine zusätzliche Decke ist somit nicht mehr notwendig.

In diesem Ratgeber erhalten Sie zusätzliche Informationen zum Thema Baby-Schlafsäcke sowie schöne Produktempfehlungen von Helen, unserer Expertin für Babyprodukte.

  1. Welche Schlafsacktypen gibt es?
  2. Was ist beim Kauf des Schlafsacks zu beachten?
  3. Was kann das Kind unter dem Schlafsack tragen?
  4. Wie funktioniert Pucken?


1. Welche Schlafsacktypen gibt es?

Ganzjahresschlafsack

Einkaufsberatung Baby Schlafsack Ganzjahresschlafsack
  • gefüttert
  • ganzjährig nutzbar durch verschiedene Verfahren (Luftzirkulation, Mikrokapseln, etc.)
  • Gewährleistung einer konstanten Temperatur

 

Sommerschlafsack

Einkaufsberatung Baby Schlafsack Sommerschlafsack
  • ungefüttert
  • angenehm leichter, luftdurchlässiger Stoff
  • für den Hochsommer geeignet

 

Winterschlafsack

Einkaufsberatung Baby Schlafsack Winterschlafsack
  • extra dick gefüttert
  • reguliert Temperatur und Feuchtigkeit
  • eine zusätzliche Decke ist nicht erforderlich

 

3-teilige Schlafsäcke

Einkaufsberatung Baby Schlafsack 3teilig Innensack

Bestandteile

  • leicht wattierte Außenschicht
  • Innenschlafsack mit Ärmeln in 2 verschiedenen Größen

Anwendung

  • Sommer:  Innensack als einzelne Schicht verwenden
  • Winter: Schichten miteinander kombinieren


2. Was ist beim Kauf des Schlafsacks zu beachten?

Die richtige Größe

Damit Ihr Kind in den Schlafsack nicht zu sehr hineinrutscht und trotzdem genügend Beinfreiheit hat, sollte der Schlafsack die passende Größe haben.

So finden Sie die richtige Größe:

  • Messen Sie Ihr Kind von den Schultern bis zur Fußsohle in Zentimetern.
  • Fügen Sie anschließend 10 – 15 cm hinzu und schon haben Sie die richtige Bestellgröße für den Schlafsack.
  • Zwischen Hals und Halsausschnitt sollte der Finger eines Erwachsenen passen. So stellen Sie sicher, dass der Kopf des Babys genügend Bewegungsfreiheit hat und trotzdem nicht hineinrutscht.
  • Es empfiehlt sich die Faustregel: "Herauswachsen und nicht Hineinwachsen!"
  • Unser Tipp: Bei einigen Modellen besteht die Möglichkeit, die Größe an den Schultern zusätzlich individuell anzupassen. Andere wiederum lassen sich im unteren Bereich umklappen und mit Druckknöpfen fixieren, sodass bis zu drei unterschiedliche Größen eingestellt werden können. Dadurch können die Schlafsäcke auch noch genutzt werden, wenn Ihr Kind etwas größer geworden ist.
  • Reißverschluss
  • Verarbeitung
  • Klima
  • Weitere Tipps

3. Was kann das Kind unter dem Schlafsack tragen?

Je nach Jahreszeit oder Raumtemperatur können Sie Ihrem Kind einen leichten Schlafanzug oder einen Body anziehen. Auch die Innenschicht des Schlafsacks kann als Kleidung verwendet werden.


4. Wie funktioniert Pucken?

Pucken ist eine spezielle Wickeltechnik. Dabei wird das Baby fest in ein Tuch oder eine Einschlagdecke eingewickelt, wodurch unkontrollierte Armbewegungen verhindert werden. Mit Hilfe dieser Technik erinnert sich das Baby an das sichere Gefühl im Mutterleib. Somit hilft Pucken beim Einschlafen und kann Bauchschmerzen vorbeugen.

  1. Nehmen Sie ein Wickeltuch und klappen die obere Seite etwa 5 cm nach innen.
  2. Legen Sie Ihr Baby nun auf das Tuch, sodass sich der umgeklappte Teil unter den Schultern des Babys befindet.
  3. Schlagen Sie die rechte Ecke der Decke über die rechte Schulter des Babys, sodass die rechte Körperhälfte bedeckt ist.
  4. Nehmen Sie die Decke in Brusthöhe des Babys und schlagen Sie diese nach links um.
  5. Stecken Sie einen Teil der rechten Seite der Decke, die nun links vom Baby liegt, unter den Rücken des Babys.
  6. Wiederholen Sie die Schritte mit der linken Seite der Decke.