Mode und Schuhe bis zu -60 % reduziert + 30 % Extra-Rabatt! ➞
Kindermode & -schuhe bis zu -60 % reduziert + 30 % Extra-Rabatt

Ratgeber: Drachensteigen leicht gemacht!

 Ratgeber: Drachensteigen leicht gemacht!

Alle Drachen fliegen hoch! Besonders an kühlen und windigen Tagen ist das gemeinsame Drachensteigenlassen eine tolle Aktivität. In Kombination mit einem herbstlichen Familienausflug ist riesiger Abenteuerspaß garantiert. Doch welcher Drachen eignet sich für dein Kind? Auf dieser Seite verraten wir dir, worauf es beim Drachensteigenlassen ankommt und was es zu beachten gilt.

Welche Drachentypen gibt es?

Je nach Modell ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an die Drachenlenkenden, den Aufbau und die Wetterlage. Deshalb empfehlen wir dir, die jeweilige Bedienungsanleitung mit den Hinweisen des Herstellers aufmerksam zu lesen.

Einleiner

Einleiner

Wie der Name schon verrät, haben diese Drachen nur eine Leine und lassen sich in der Regel nicht lenken. Es gibt aber auch einleinige Lenkdrachen, die durch leichtes Lösen oder Spannen der Leine in ihrer Flugbahn beeinflusst werden können. Einleiner eignen sich gut für Anfänger und fliegen am besten bei leichtem Wind.

Lenkdrachen

Lenkdrachen

Bei diesen Modellen sind die Schnüre meist über ein Gestell an den Außenseiten des Drachens befestigt. Durch gezielten Zug an einer Seite können unterschiedliche Figuren, wie zum Beispiel Loopings oder Schrauben, geflogen werden. Sehr beliebt sind klassische Delta-Drachen, bei denen das Segel ein V bildet. Neben Zweileinern gibt es auch Vierleiner, die zusätzlich über zwei „Bremsleinen“ verfügen. Dies ermöglicht das Fliegen komplexerer Figuren sowie das Rückwärtsfliegen.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Leinen, desto schneller der Drachen und desto höher der Schwierigkeitsgrad.

Wie finde ich den passenden Kinderdrachen?

Tipps rund ums Drachensteigen

Wir empfehlen dir, vor dem Kauf eines Drachens folgende Punkte zu überlegen:

Einleiner oder Mehrleiner?

Einleiner-Drachen sind insbesondere für kleine Kinder und Anfänger geeignet, da sie sich leichter fliegen lassen und alleine gehalten werden können. Im Vergleich zu einem Einleiner ist ein Mehrleiner aber abwechslungsreicher, da mit diesem unterschiedliche Figuren geflogen werden können. Für ambitionierte Drachenfans mit Erfahrung bietet sich also ein mehrleiniger Lenkdrachen an. Auch Anfänger können mit Mehrleinern starten, sollten dann aber eher zu einer Lenkmatte greifen, da diese keine Stangen hat und somit bei einem Sturz wenig kaputtgehen kann.

Alter und Größe des Kindes berücksichtigen

Mit etwa 3 bis 5 Jahren können sich Kinder in der Regel das erste Mal am Drachensteigenlassen versuchen – natürlich mit der Hilfe von Erwachsenen. Kleine Kinder müssen erst einmal lernen, mit der Bewegung des Drachens umzugehen. Der Drachen sollte auf die Körpergröße abgestimmt und entsprechend leicht sein. Ein leichter Drachen fliegt auch schon bei geringen Windstärken gut, während schwere Drachen stärkeren Wind benötigen und anspruchsvoller in der Steuerung sind. Gerade kleine Kinder sollten den Drachen nur bei wenig Wind alleine fliegen lassen – denn schließlich müssen die Pilotinnen und Piloten nicht nur einiges an Können mitbringen, sondern auch die nötige Kraft haben, um einen Drachen bei starkem Wind zu halten.

Wie lasse ich den Drachen in die Luft steigen?

Wie finde ich den passenden Kinderdrachen?

Eine kleine Anleitung

Das richtige Flugfeld:

  • optimal: große Wiese oder Freifläche
  • keine Strommasten oder -leitungen in der Nähe
  • Abstand zu Flugplätzen: 6 km
  • Abstand zu Bahnschienen, Autobahnen und Gebäuden: 600 Meter

So klappt’s mit dem Fliegen:

  • auf die Windrichtung achten, damit der Drache richtig fliegen kann
  • Position beim Aufbau: mit dem Rücken zum Wind
  • der Drachen sollte dabei flach am Boden möglichst mit der Nase gegen den Wind liegen; so bleibt er auch bei starkem Wind einigermaßen ruhig liegen

Rücksicht auf andere:

  • ausreichend Abstand zu anderen Personen einhalten
  • in der Nähe bleiben, wenn das Kind den Drachen festhält, sodass im Fall der Fälle schnell beim Lenken unterstützt werden kann

Windstärke beachten:

  • je nach Modell ist der Drachen für eine bestimmte Windstärke geeignet, die nicht überschritten werden sollte
  • bei Unwetter oder Gewitter sollte auf Drachensteigen verzichtet werden

Handschuhe tragen:

  • Handschuhe schützen die Hände beim Halten und Lenken der Schnüre