Warenkorb 0
Merkzettel PAYBACK
20 Jahre Jubiläum
Roller-Ratgeber

Ob beim abenteuerlichen Waldspaziergang oder entspannten Bummeln durch die Stadt – mit dem Scooter umher zu flitzen und rasant die Gegend zu erkunden, macht einfach immer einen Riesenspaß! Kein Wunder, dass der moderne Roller neben dem Fahrrad zu den beliebtesten Kinderfahrzeugen gehört.

In diesem Ratgeber finden Sie alles Wissenswerte rund um Roller und Empfehlungen von unserem Experten Horst.


1. Worauf sollte man beim Kauf eines Rollers achten?

  • Die wichtigste Prämisse? Langlebigkeit und Sicherheit bei einfacher Handhabung und einem guten Fahrgefühl.

  • In welchem Terrain soll der Roller genutzt werden? Straße oder Wald und Wiesen? Danach richtet sich die Auswahl der Räder. Für Offroad empfehlen sich luftbereifte Räder, da diese Unebenheiten besser absorbieren. In der Stadt sind Räder aus Kunststoff besser geeignet, da sie leichter auf Asphalt laufen. Je größer die Rollen, desto einfacher ist die Handhabung. Hindernisse wie Bordsteine lassen sich so besser überwinden. Je kleiner die Rollen, desto anspruchsvoller gestaltet sich aber auch die Lenkung.

  • Für welches Alter ist der Roller geeignet? Alter und Größe des Kindes spielen natürlich ebenfalls eine Rolle bei der Auswahl. Grundsätzlich gilt: Roller sind für Kinder ab ca. zwei Jahren geeignet und das Kind sollte vorher balancieren geübt haben. Roller mit einer Höhe bis 77 cm sind für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren geeignet, danach dürfen die Roller auch höher sein. In jedem Fall sollte auch die Altersempfehlung des Herstellers beachtet werden. Ein mitwachsender Roller ist meist die nachhaltigste Entscheidung. Auch das Gewicht sollte zusätzlich berücksichtig werden. Je schwerer der Benutzer, desto höher muss die Tragkraft des Rollers sein.

  • Komfortabler Transport im Auto? Der Roller soll immer dabei sein? Dann sollte beim Kauf auch darauf geachtet werden, dass er zusammenklappbar ist.


2. Welche Arten von Roller gibt es?

Roller Air Scooter 16 Zoll

Tretroller

Für Straßen- und Offroadfahrten: Durch ihre großen Reifen und sehr gute Stabilität sind Tretroller für fast alle Untergründe geeignet. Damit steht einer Action-Tour durch den Wald nichts im Wege!

Scooter (Cityroller)

Scooter Big Wheel 205 mm, blau/schwarz

Bereit für die Straße und immer dabei: Ein Scooter ist durch seine kompakte Größe der perfekte Begleiter für Stadterkundungen und flotte Straßenrennen mit Freunden.

Kickboards

Scooter Globber Primo Plus Violett

Die Kombi aus Skateboard und Scooter: Kickboards haben im Gegensatz zu klassischen Rollern drei oder vier Rollen. Außerdem endet die Lenkstange meist in einem Knauf. Wie beim Skaten wird hier durch Gewichtsverlagerung in die richtige Richtung gelenkt.

Dreirad-Kinderroller

Cars Roller, 3 Räder

Für Rolleranfänger: Der Dreirad-Kinderroller ist durch seine drei Räder besonders stabil und somit das perfekte Einsteigermodell für junge Rollerbegeisterte!

Elektro-Scooter

Elektroscooter Power Core E90

Beschleunigung auf Knopfdruck: Bei einem Elektro-Scooter unterstützt ein Motor das Rollen und Beschleunigen. So bleibt der Schwung lange erhalten und der Roller flitzt auch ohne Treten von alleine weiter.

Space-Scooter

Space Scooter X 580

Abgespaceter Antrieb: Dieser Roller wird nicht durch die bekannte Rollertretbewegung angetrieben, sondern durch eine wippende Auf- und Abbewegung der Trittfläche. So sind auch hohe Geschwindigkeiten leicht zu erreichen.

dreirädriger Freestyle-Scooter

Scooter Z5

Driften und Carving: Driften und andere Tricks sind mit dem trendigen Freestyle-Scooter durch die besondere Antriebsmethode kein Problem. Mit den Füßen auf den jeweiligen Trittflächen werden die Hinterräder abwechselnd nach links und rechts gedrückt. So kommt Fahrt auf und mit mehr Druck auf einer Seite kann die Richtung blitzschnell geändert werden.

Stunt-Scooter

Stunt Scooter XQ-13

Profi-Roller: Wenn normales Fahren zu langweilig wird: Durch die kleinen Räder können mit diesem Scooter nicht nur kleine Tricks, sondern auch richtige Stunts eingeübt werden.

 

3. Welche Eigenschaften sollte ein guter Roller haben?

  • Das A und O: Eine gute Verarbeitung und ein hoher Sicherheitsstandard, um beim Fahren stets sicher unterwegs zu sein.
  • Besonderes Augenmerk sollte auf die Kugellager der Rollen gelegt werden. Wir empfehlen hier als Richtwert mindestens ABEC 3. Die Rollen sollten kontinuierlich, ohne Stocken und möglichst geräuschlos laufen.

  • Ein rutschfestes Trittbrett ist besonders bei Offroadfahrten eine wichtige Eigenschaft, um immer einen festen Stand auf dem Roller zu behalten.
  • Hochwertige und robuste Bremsen mit viel Gripp sind nicht nur bei Bergabfahrten ein Muss.

  • Ein Schutzblech am Roller schützt die Kleidung.
  • Die Möglichkeit der Höhenverstellbarkeit des Lenkrades sorgt dafür, dass der Roller über einige Jahre mitwachsen kann und länger als treuer Begleiter erhalten bleibt.
  • Mit einem zusammenklappbaren Gestell lässt sich der Roller problemlos transportieren und zu jedem Ausflug mitnehmen.

 

4. Welches Zubehör ist für Roller empfehlenswert?

  • Auch beim Roller sollte auf keinen Fall auf den Fahrradhelm verzichtet werden, um ausreichend Schutz im Straßenverkehr zu gewährleisten.
  • Auch Schoner für Knie und Ellenbogen sowie Handschuhe gehören zur kompletten Schutzausrüstung.
  • Reflektoren oder LEDs sorgen bei schummrigen Lichtverhältnissen für Sicherheit. Eine Batterieleuchte für den Lenker, reflektierende Bänder an der Kleidung und Reflektoren in den Speichen sorgen zusätzlich für eine erhöhte Sichtbarkeit.

  • Ein stabiles Fahrradschloss schützt vor Diebstahl.
  • Mit einer helltönenden Klingel wird Ihr Kind von anderen Verkehrsteilnehmern gut wahrgenommen.
  • Eltern profitieren von einem praktischen Tragegurt. So kann der Roller unkompliziert transportiert werden, wenn das Kind gerade lieber laufen möchte.