3 Shops - 1 Login – 1 Bestellung
myToys mirapodo yomonda
Warenkorb 0 Wunschzettel PAYBACK
20 % Extra-Rabatt auf Langarmshirts, Pullover & Co.

Spannende Osterexperimente rund ums Ei

Ostereier im Korb

Wenn die Tage wieder länger werden und sich der Winter verabschiedet, krabbelt der Osterhase langsam aus seinem Versteck, um sich auf die Ostertage vorzubereiten. Dann ist das Osterfest auch nicht mehr weit - es wird gebastelt, gebacken und österlich dekoriert. Da dürfen kleine Forscher natürlich nicht zu kurz kommen. Denn schließlich dreht sich in der Osterzeit alles um das kleine Wunder – das Ei! Wir haben für Sie mehrere kleine Experimente durchgeführt, die Sie zusammen mit Ihrem Kind ausprobieren können. Von durchsichtigen Eierschalen bis hin zu Eierschalen, die Bücher halten – alles ist möglich. Forschen Sie mit!

Ein Farbenmeer aus Ostereiern

Lassen Sie uns Ostereier marmorieren! Die Technik ist einfach und für das Basteln mit Kindern super geeignet. Neben einer großen Portion Spaß sind die Ostereier im Marmor-Look der Hingucker auf der Ostertafel! Die Ostereier können in allen möglichen Variationen und Farben gestaltet werden. Wir haben für Sie eine Schritt-für-Schritt Anleitung vorbereitet, die Ihnen ein einfaches marmorieren der Ostereier ermöglicht. Viel Spaß beim Nachmachen!.

Schritt 1

Wir haben uns für das Marmor-Set „Easter Time“ aus dem myToys Shop entschieden. Das Set enthält alles, was es zur Erschaffung außergewöhnlicher Osterdekoration benötigt. Es sind drei Marmorierfarben, fünf Holzspieße, weißes Ostergras und fünf Kunststoffeier in dem Set enthalten, so, dass Sie gleich loslegen können. Der Eimer dient nicht nur als Transportbox, sondern bietet sich auch als praktisches Gefäß zum Marmorieren der Eier an. Mit dem beiliegenden Ostergras lassen sich die marmorierten Ostereier im Anschluss stilvoll in Szene setzen.



Schritt 2

Jetzt kann es auch schon losgehen! Füllen Sie Wasser in den Becher und benutzen Sie einen Teller als Unterlage, um Farbklecksen vorzubeugen. Lassen Sie Ihr Kind wählen, welche Farbkombination das erste Ei bekommen soll. Lassen Sie in nur kurzen Abständen die Farbe(n) in das Wasser tropfen, da die Farbe sonst zu schnell fest wird.






Schritt 3

Jetzt kann es auch schon losgehen! Füllen Sie Wasser in den Becher und benutzen Sie einen Teller als Unterlage, um Farbklecksen vorzubeugen. Lassen Sie Ihr Kind wählen, welche Farbkombination das erste Ei bekommen soll. Lassen Sie in nur kurzen Abständen die Farbe(n) in das Wasser tropfen, da die Farbe sonst zu schnell fest wird.






Schritt 4

Die Kunststoffeier haben ein Loch, damit der Holzspieß in das Ei gesteckt werden kann. Im Anschluss haben Sie das Ei am Spieß und können dieses somit einfacher in das Wasser eintauchen. Beim Eintauchen ist eine schnelle Vorgehensweise gefragt, da die Farbe somit besser das Ei umschließt und keine kahlen Stellen entstehen. Tunken Sie das Ei in die Farbe und ziehen Sie dieses schnell wieder hinaus.






Schritt 5

Nachdem Sie das Ei aus dem Wasser herausgezogen haben, können Sie es zusammen mit Ihrem Kind von allen Seiten bewundern. Stellen Sie das Ei auf dem Spieß in ein Glas und lassen Sie es trocknen.







Platzieren Sie die marmorierten Ostereier in einem Osterkorb – fertig! Sollten diese auf mysteriöse Weise verschwinden, dann fand der Osterhase diese wohl auch sehr schön. Aber keine Sorge, diese werden an Ostern sicherlich irgendwo wiederauftauchen. Einfach mal suchen!

Starke Schale, weicher Kern

Dieses Experiment wird bei den Kleinen für Große Augen sorgen! Mit der Schale eines Eies verbindet man Zerbrechlichkeit und keine große Belastbarkeit. Mit dem folgenden Experiment werden wir Sie und Ihr Kind vom Gegenteil überzeugen.

Schritt 1

Für das Experiment benötigen Sie zwei harte Eier, Tesafilm, ein kleines Brotmesser, einen Teelöffel, einen Teller und ein paar (schwere) Bücher.








Schritt 2

Umwickeln Sie die zwei hart gekochten Eier in der Mitte mit Tesafilm, damit die Schale beim Durchschneiden nicht bricht. Schneiden Sie das Ei mit dem Brotmesse in der Mitte durch.






Schritt 3

Löffeln Sie die vier durchgeschnittenen Hälften aus.








Schritt 4

Im Anschluss legen Sie die vier halbierten Eierschalen mit der offenen Seite nach unten auf den Tisch. Nehmen Sie vier dicke Bücher und fangen Sie an diese nacheinander auf den Eierschalen zu platzieren. Wie hoch wird der Turm, ohne dass die Eierschalen brechen?






Sehr hoch, denn die halbierten Eierschalen halten eine Menge aus! Dies lässt sich auf die gewölbte Form der Eierschale zurückführen, da sich das Gewicht auf der gesamten Fläche verteilen kann.

Ein rohes Ei ganz schalenfrei

Wie ein Ei von außen aussieht, ist für Kinder nichts Neues. Ebenso ein aufgeschlagenes Ei sorgt bei Kindern nicht für Begeisterung. Aber wie verhält es sich, wenn die Kleinen mal durch die Schale ins Innere schauen und das intakte Eigelb darin schwimmen sehen können? Versetzen Sie Ihr Kind mit diesem verblüffenden Experiment ins Staunen!

Schritt 1

Um die Augen der Kleinen zum Leuchten zu bringen, benötigen Sie ein Glas, Essig und ein rohes Ei. Geben Sie es zur Anschauung einmal vorsichtig Ihrem Kind. Lassen Sie Ihr Kind darüber mutmaßen woraus die Eierschale besteht. Erklären Sie Ihrem Kind dann, dass diese aus Kalk ist.







Schritt 2

Nun lassen Sie Ihr Kind Essig in das Glas füllen. Um Ihrem Kind den Säureanteil des Essigs schmecken zu lassen, kann Ihr Kind den Finger hineintauschen und daran schlecken.






Schritt 3

Dann können Sie das rohe Ei zusammen mit Ihrem Kind in das Glas gleiten lassen. Stellen Sie im Anschluss das Glas gut sichtbar, aber außer Reichweite der Kinder auf. Das Glas dort möglichst 24 Stunden stehen lassen. Haben Sie ein bis zwei Tage Geduld. Zuerst bilden sich auf der Eierschale kleine Bläschen im Anschluss fängt die Schale an, sich nach und nach aufzulösen, bis das Ei nur noch von seiner Innenhaut zusammengehalten wird. Die Bläschen auf dem Ei entstehen durch die Bildung des Gases Kohlendioxid. Je länger das Ei im Essig liegt, umso durchsichtiger wird es.




Nach den ein bis zwei Tagen hat sich die Kalkschicht der Schale fast völlig aufgelöst. Jetzt ist das Ei sehr weich. Sie können es aber trotzdem herausnehmen und Ihrem Kind vorsichtig in die Hände legen. Lassen Sie Ihr Kind an der dünnen Eihaut reiben. Die weiße Haut löst sich noch besser ab und es bleibt eine milchige, fast durchsichtige Haut übrig. Erklären Sie Ihrem Kind, dass sich die Kalkschicht durch den Essig zersetzt wurde. Halten Sie nun das Ei fest und gehen Sie mit diesem und Ihrem Kind vor eine Lichtquelle. Nun lässt sich das Eigelb tatsächlich sehen und das Erstaunen bei den Kleinen wird groß sein.

Das Ei im Glas

Mit diesem Versuch wird es Ihnen gelingen ein Ei durch eine zu enge Glasöffnung zu bekommen.

Schritt 1

Um dieses kleine Wunder möglich zu machen, benötigen Sie eine Glasflasche. Der Durchmesser der Glasflasche sollte etwas kleiner als der eines Eies sein. Ebenso ein paar Streichhölzer und Papier. Ein gekochtes und gleichzeitig geschältes Ei, dessen Durchmesser größer als der der Flaschenöffnung ist, darf ebenfalls nicht fehlen.





Schritt 2

Um Ihrem Kind den Vorgang verständlich zu machen, legen Sie das Ei auf die Öffnung der Flasche und zeige Sie damit auf, dass das Ei nicht in die Flasche passt.







Schritt 3

Nehmen Sie nun die Glasflasche und zünden Sie ein bis zwei Streichhölzer an und werfen Sie hinein. Warten Sie ab, bis das Papier weitgehend abgebrannt ist und die Flamme erlischt.







Schritt 4

Setzen Sie schnell das Ei auf die Flaschenöffnung. Nun können Sie zusammen mit Ihrem Kind beobachten, wie das Ei langsam in die Flasche rutscht. Und schon ist es drin!







Was genau geschah im Glas? Handelt es sich hierbei um Magie? Nein! Nachdem die Flamme im Glas erlischt, kühlt sich die Luft im Glas ab und zieht sich zusammen. Durch den erzeugten Unterdruck wird das Ei in die Flasche gezogen. Keine Magie - Physik ist hier das Zauberwort!