Zusätzlich 10% Rabatt auf Spielzeug und Spiele

Eltern wünschen sich arbeitsfreien Kindertag - Geschenke für Kinder in Ost und West üblich

Berlin 22. März 2010

Am 1. Juni ist Kindertag. Anders als der Mutter- oder Vatertag füllt dieser jedoch in den meisten Jahren nicht auf einen arbeitsfreien, sondern auf einen ganz normalen Werktag. Für Eltern bedeutet dies meist, am Kindertag nicht mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen zu können. Schade, sagen 74% der Eltern und würden sich wünschen, dass der Kindertag an einem arbeitsfreien Sonntag gefeiert würde - z. B. am ersten Sonntag im Juni. Dies ist u. a. das Ergebnis einer Online-Befragung von myToys.de, Händler für Spielwaren und Produkte rund ums Kind. Mehr als 4.500 Kunden mit Kindern im Alter von 0 bis 16 Jahren nahmen an der Umfrage teil.

Ein weiteres Ergebnis: Der Kindertag, der bis zur deutschen Einheit insbesondere in Ostdeutschland gefeiert wurde, ist inzwischen auch im Westen ein etabliertes Ereignis. Die Mehrheit der Eltern (53%) plant, ihren Kindern etwas zum Kindertag zu schenken. Dabei geben Eltern pro Kind durchschnittlich 36 Euro aus. In Ostdeutschland ist der Kindertag immer noch etwas stärker verankert: 64% der Ostdeutschen planen, ihrem Kind ein Geschenk zu machen. In den westdeutschen Bundesländern sind es immerhin 47% der Eltern, die ihren Kindern am 1. Juni etwas schenken.

"Der Kindertag ist nicht nur ein Tag, an dem es kleine Aufmerksamkeiten und Geschenke für Kinder gibt. Er sollte auch ein Familientag sein und uns daran erinnern, wie wertvoll und kostbar die Zeit ist, die wir mit unseren Kindern verbringen", so Dr. Oliver Lederle, Geschäftsführer von myToys.de, selbst Vater von drei Kindern.