Gratis-Versand für deine 1. Bestellung: Wird automatisch im Warenkorb abgezogen
10% Extra-Rabatt auf Spielzeug & Spiele
0 Artikel

Versuche es erneut oder steige direkt in eine unserer Kategorien ein.

Tipps zur Suche:
  • Überprüfe die korrekte Schreibweise deines Suchbegriffs.
  • Reduziere die Anzahl der Suchwörter.
  • Gib einen allgemeinen Suchbegriff ein. Du kannst später deine Suchergebnisse filtern.

Geh über unsere Kategorien und verfeinere dort deine Suche bis zum gewünschten Produkt

Genderneutrale Puppen: „Creatable World” fördert Phantasie und Kreativität

Mit „Creatable World” bringt der Spielzeugkonzern Mattel eine innovative Produktlinie auf den Markt, die mit seinen bekanntesten Schöpfungen, den Spielzeugpuppen Barbie und Ken, nur wenig gemeinsam hat: Die genderneutralen Puppen von „Creatable World” haben weder einen eigenen Namen noch eine erkennbare Geschlechtszuordnung. Damit sind die Puppen, die als etwa 12-14jährige – also am Übergang vom Kinder- zum Jugendlichenalter – gestaltet wurden, optisch viel näher an ihrer Zielgruppe: Mädchen, Jungen und Kinder ohne eindeutige Geschlechtszuordnung im Alter von sechs bis zehn Jahren. Sie ermöglichen den Kindern, die mit ihnen spielen, eine vollkommen freie Gestaltung der Figur, die sie jeweils schaffen möchten – ohne einschränkende Rollenklischees und unveränderliche Vorgaben der Hersteller.

„Creatable World”: Sechs Puppensets, unendliche Möglichkeiten

„Creatable World” bietet derzeit sechs einzelne Puppen, die jeweils in einem Set mit sechs unterschiedlichen modischen Kleidungsstücken – Röcke, kurze und lange Hosen, Hemden, T-Shirts, Blousons und Kapuzenjacken – in den Verkauf kommen. Drei Paar Schuhe und Accessoires wie Hut, Kappe oder Brille runden die Ausstattung der Sets ab. Alle genderneutralen Puppen von Mattel haben einen trendigen Kurzhaarschnitt, der sich durch eine ebenfalls im Set enthaltene Perücke mit einem Handgriff in eine Langhaarfrisur umwandeln lässt.

Die „Creatable World”-Puppen sind etwa 30 cm groß und haben unterschiedliche Haut- und Haarfarben. Kopf, Schultern, Ellbogen, Hände, Hüften, Knie- und Fußgelenke sind voll beweglich, erleichtern das Umkleiden der Puppen und lassen viele Spielpositionen zu. Die einheitliche Größe und Körperproportionen der Puppen ermöglichen den unkomplizierten Tausch von Kleidungsstücken und Ausstattung aus unterschiedlichen Sets.

Abseits von Klischees und Zuordnungen: So entstand die Idee für Unisex Puppen

Das Spiel mit Puppen, das Entwickeln von Charakteren und dazu passenden Geschichten fördern bei Jungen, Mädchen und Kindern ohne eindeutige Geschlechtsidentität gleichermaßen Kreativität, Dialogfähigkeit und Selbstausdruck. Je weniger dabei durch die Gestaltung des Spielzeugs vorgegeben ist, desto eher sind die Kinder in der Lage, ihren eigenen Ideen freien Lauf zu lassen, eine „Welt zu schaffen”, in der alle einen Platz haben und niemand gezwungen wird, einengenden Vorstellungen zu entsprechen. Eltern wissen das besonders zu schätzen: Aus Erfahrung wissen sie, dass die spielerische Realität ihrer Kinder viel vielfältiger, bunter und inklusiver ist. Mit der Entwicklung von „Creatable World” ist Mattel nun der Nachfrage nach genderneutralen Produkten nachgekommen und hat ein Produkt auf den Markt gebracht, das alle Kinder, unabhängig von ihrem biologischen Geschlecht oder sozialen Erwartungshaltungen, ansprechen soll.

Mädchen, Junge, beides oder keines davon? Puppen, die alles sein können

Welche Vorteile bieten geschlechtsneutrale Puppen den Kindern, die mit ihnen spielen? Und wie reagieren Kinder, die zum ersten Mal mit einer Puppe konfrontiert sind, die sich nicht auf den ersten Blick einem spezifischen Geschlecht zuordnen lässt, wie wir es nun einmal gewohnt sind? Das wurde im Rahmen der Entwicklung von „Creatable World” von einem externen Expertenteam, Ärzten und Ärztinnen sowie Eltern an Kindern unterschiedlicher Geschlechtszugehörigkeit getestet. Diese sogenannten Fokusgruppentests ergaben, dass die meisten Kinder spontan positiv auf die Puppen reagierten und nicht einen einzigen Charakter für ihre Puppe schufen, sondern sehr häufig zwischen verschiedenen Charakteren wechselten – mal stellte die eigene Puppe einen Jungen, mal ein Mädchen, mal einfach ein Kind ohne ein bestimmtes Geschlecht dar. Die Entscheidung für einen bestimmten Charakter wurde je nach Spielidee spontan verändert, für Kreativität und neue Ideen blieb so viel mehr Raum als beim Spiel mit gendergenormten Figuren.

Fazit: Spielen ohne Rollenklischees

Puppen aus der Reihe „Creatable World” ermöglichen allen Kindern ohne Unterscheidung nach Geschlecht, Geschlechterrolle und Ethnizität einen inklusiven, kreativen Zugang in die Welt des Puppenspiels. Spontanität im Spiel, kreatives Erschaffen unterschiedlichster Charaktere und eine vielfältige Vorstellungswelt werden durch die Beschäftigung mit den Fashion Dolls aus der Reihe „Creatable World” ganz bewusst gefördert.

weniger