3 Shops - 1 Login – 1 Bestellung
myToys mirapodo yomonda
Bis zu -50 % auf Möbel und mehr fürs Kinderzimmer

Schreibtische

(664 Artikel)
Jungen
Mädchen
  • Mode & Schuhe SALE
  • mirapodo
  • Jetzt zum Newsletter anmelden!

    Kinderschreibtisch-Ratgeber: So schaffen Sie Ihrem Kind einen ergonomischen Arbeitsplatz

    Malen, Basteln, Lernen, Hausaufgaben erledigen oder Lesen – die Einsatzmöglichkeiten eines Kinderschreibtischs sind vielfältig. Bereits im Vorschulalter, spätestens jedoch mit der Einschulung ist es sinnvoll, Kindern einen eigenen Arbeitsbereich zur konzentrierten Beschäftigung zur Verfügung zu stellen. Wie aber finden Sie das passende Möbelstück für Ihren Sprössling? Welche Ausstattungsmerkmale sind sinnvoll? Welche Materialien empfehlenswert? Entdecken Sie in unserem Ratgeber wissenswerte Informationen, die Ihnen die Suche nach einem Schreibtisch für Kinder erleichtern.

    1. Welche Arten von Kinderschreibtischen gibt es?

    Kinderschreibtische sind so vielfältig wie der Nachwuchs selbst. Von Einsteigervarianten für die Jüngsten bis hin zu Jugendschreibtischen, die problemlos einen Computer beherbergen, können Sie aus einer großen Auswahl verschiedenster Produkte wählen. Der entscheidende Unterscheid der einzelnen Ausführungen liegt vor allem in ihren Verstellmöglichkeiten: Einige Schreibtische für Kinder sind speziell auf die Proportionen einer bestimmten Altersgruppe abgestimmt. Da diese Modelle in der Anschaffung oft günstiger als mitwachsende Varianten sind, eignen sie sich optimal, um erstmal zu testen, ob Ihr Kind überhaupt an einem eigenen Schreibtisch im Kinderzimmer arbeitet. Auch wenn der Nachwuchs bereits ausgewachsen ist, ist eine höhenverstellbare Platte nicht unbedingt notwendig. Die Investition in ein Möbelstück, das sich der Größe des Kindes anpasst, lohnt sich vor allem dann, wenn Sie Wert auf eine lange Nutzungsdauer legen. Ein mitwachsender Schreibtisch kann immer wieder aufs Neue auf die Körpergröße des Kindes abgestimmt werden und ermöglicht dem Nachwuchs so jederzeit eine optimale Sitzposition. Auch wenn sich mehrere Kinder einen Platz zum Lernen, Malen und Basteln teilen, punkten variable Modelle.

    2. Wie sollte der Nachwuchs am Schreibtisch sitzen?

    Um konzentriert und zielgerichtet arbeiten zu können, ist es wichtig, dass das Kind möglichst entspannt und ergonomisch sitzt: Der Nachwuchs sollte an seinem Schreibtisch eine aufrechte Position einnehmen und beide Füße auf dem Boden abstellen. Während die Oberarme gerade nach unten zeigen, sollte es ihm möglich sein, die Unterarme bequem auf der Tischplatte abzulegen. In diesem Zusammenhang ist nicht nur die Körpergröße des Sprösslings von Bedeutung. Auch die Höhe der Tischplatte und des Stuhls müssen aufeinander abgestimmt werden, um eine gesunde Haltung zu begünstigen. Unsere folgende Tabelle bietet Ihnen einen schnellen Überblick darüber, in welchem Verhältnis die Werte zueinander stehen sollten. Sie orientiert sich an der DIN EN 1729-1:2006-09. Diese Norm ist zwar für öffentliche Bildungseinrichtungen konzipiert, ihre Maßangaben für eine korrekte Sitzhaltung sind aber selbstverständlich allgemeingültig.

    Körpergröße des Kindes in cm Tischhöhe in cm Sitzhöhe in cm
    108 – 121 53 31
    119 – 142 59 35
    133 – 159 64 38
    146 – 176,5 71 43
    159 – 188 76 46

    Höhenverstellbare Schreibtische liegen aufgrund ihrer Flexibilität klar im Vorteil, vor allem für Schulanfänger empfiehlt es sich aber, zusätzlich noch auf eine neigbare Tischplatte zu achten. Ist sie um circa 16 Grad gekippt, muss sich das Kind beim Lesen und Schreiben nicht so weit über den Tisch beugen, um seine Unterlagen gut im Blick zu haben. Es fällt ihm leichter gerade zu sitzen und die Nackenmuskulatur zu entspannen.

    Wichtig: Überprüfen Sie die Sitzposition Ihres Nachwuchses regelmäßig, um sicher zu gehen, dass die durch das Sitzen hervorgerufene körperliche Belastung so gering wie möglich gehalten wird.

    Tipp: Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Kind während seiner Tätigkeiten ab und an einen Positionswechsel vornimmt. Das beugt einer einseitigen Muskelbelastung vor und wirkt sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Einige Schülerschreibtische können so hoch eingestellt werden, dass der Nachwuchs zur Abwechslung auch mal im Stehen an ihnen arbeiten kann.

    3. Welche Ausstattungsmerkmale sollten Kinderschreibtische aufweisen?

    Unabhängig davon, ob Sie sich für einen mitwachsenden oder in der Höhe fixierten Kinderschreibtisch entscheiden, sollten Sie auch die Ausstattung des Designs genau unter die Lupe nehmen. Verfügt das gewählte Modell über eine neigbare Tischplatte, sollte auch eine Abrutschsicherung zum Lieferumfang gehören. Sie sorgt dafür, dass Stifte, Lineale und Co. nicht auf dem Boden landen, wenn der Nachwuchs die Arbeitsfläche kippt. Im Idealfall ist sie versenk- oder abnehmbar, um nicht beim Schreiben zu stören, wenn der Tisch waagerecht ausgerichtet genutzt wird. Modelle, die über eine geteilte Platte verfügen sind besonders praktisch: Utensilien wie Stifthalter oder Lampen müssen nicht extra weggeräumt werden und der Nachwuchs kommt trotzdem in den Genuss einer ihm zugewandten Arbeitsfläche.

    Tipp: Achten Sie darauf, dass das Kind die verschiedenen Einstellmöglichkeiten seines Schreibtischs selbstständig bedienen kann. So ist sichergestellt, dass ihm auch ohne fremde Hilfe jederzeit bestmögliche Lernbedingungen zur Verfügung stehen.

    Vor allem Schreibtische für Schulanfänger sollten über ausreichend Stauraum verfügen, um es dem Kind so einfach wie möglich zu machen, den Überblick zu behalten und sich zu konzentrieren. Sich stapelnde Bücher, Blöcke und Hefte lenken nicht selten vom eigentlichen Vorhaben ab und ziehen das Erledigen der Hausaufgaben unnötig in die Länge. Finden Sie keinen Kinderschreibtisch mit Schubladen oder einer Ablage unter der Platte, der Ihnen gefällt, ist das kein Problem. Auch separate Rollcontainer oder Regale bieten dem Nachwuchs Platz für seine Unterlagen. Die wichtigsten Schulsachen lassen sich häufig im Ranzen oder Rucksack verstaut an einem seitlichen Haken unterbringen. Achten Sie darauf, dass diese Aufhängung beidseitig montiert werden kann, um Rechts- und Linkshändern gleichermaßen gerecht zu werden.

    Ist das Kinderzimmer eher klein, kann es lohnenswert sein, über die Anschaffung eines Schreibtischs mit Rollen nachzudenken. Er lässt sich bei Bedarf im Nu aus dem Weg räumen oder zum Beispiel unter dem Hochbett parken. Auch Eckschreibtische punkten als besonders platzsparende Designs. Für Teenager, die keinesfalls auf einen eigenen PC verzichten wollen, sind Kombinationen aus Schreib- und Computertisch sinnvoll. Diese Modelle verfügen neben einer ausreichend großen Arbeitsfläche über einen Stellplatz für das PC-Gehäuse und einen Tastaturauszug. Nicht nur bei diesen Varianten der Kinderschreibtische erweisen sich Kabelkanäle als nützliches Extra.

    4. Design, Material und Pflege im Fokus

    Auch wenn der Nachwuchs häufig ganz konkrete Vorstellungen davon hat, wie Kinderschreibtische aussehen sollen, fahren Sie mit neutralen Designs in der Regel am besten. Was nützt es, wenn der Tisch höhenverstellbar und somit lange nutzbar ist, seine Motive aber eher Schulanfängern als Teenagern gefallen? Versuchen Sie, Ihren Sprössling in die Auswahl miteinzubeziehen und gleichzeitig den Fokus auf zeitlose Farben und Formen zu legen. Auch Varianten, mit austauschbaren Teilen, die der Altersstufe des Kindes angepasst werden können, sind eine gute Wahl. Die Produktpalette ist so breit gefächert, dass Sie problemlos ein Modell finden, das Ihnen und Ihrem Kind gefällt. Allein die verschiedenen Materialien garantieren eine große Auswahl. Holz setzt dank seiner natürlichen Optik warme Akzente, Metall gibt sich cool und lackierte MDF-Platten bringen Farbe ins Spiel.

    Und damit nicht genug. Auch im Hinblick auf ihre Eigenschaften weisen die einzelnen Werkstoffe Unterschiede auf. Für eine gute Standfestigkeit des Kinderschreibtischs ist es von Vorteil, wenn das Design ein hohes Eigengewicht aufweist. Vor allem aus Vollholz gefertigte Produkte erfüllen diesen Anspruch. Stabil und langlebig begleiten sie durchaus mehrere Generationen von Kindern. Dass sie besonders anfällig für Verfärbungen und Kratzer sind, gleichen sie ohne Weiteres dadurch aus, dass sie sich immer wieder aufarbeiten lassen. Beschichtete Holzfaserplatten zeichnen sich durch robuste und pflegeleichte Eigenschaften aus. Da sie in der Regel wasserabweisend sind, können kreative Kids mit Tusche oder Plakatfarben an ihnen arbeiten. Mit Metall verhält es sich ähnlich. Es lässt sich problemlos reinigen und ist ausgesprochen belastbar. Da es das Licht reflektiert findet es aber eher im Bereich der Tischbeine Verwendung. Wägen Sie bei der Auswahl des Materials in Ruhe ab, welche Ansprüche Sie an das Design stellen und achten Sie bei allen Varianten auf eine sorgfältige Verarbeitung. Abgerundete Ecken und Kanten sollten im Bereich der Kindermöbel eine Selbstverständlichkeit sein.

    Wichtig: Je jünger Ihr Kind ist, desto eher nutzt es den Schreibtisch auch zum Spielen. Ob als Grundlage von Deckenhöhlen oder Bühne eines Theaterstücks: Das Modell sollte mindestens so belastbar sein, dass er das Körpergewicht des Kindes trägt.

    5. Praktische Tipps zum Aufstellen des Schreibtischs im Kinderzimmer

    Nicht nur der Kinderschreibtisch an sich, auch sein Standort wirkt sich darauf aus, wie gut sich der Nachwuchs auf seine Aufgaben fokussieren kann. Es empfiehlt sich beispielsweise den Lern- räumlich vom Spiel- und Schlafbereich zu trennen. Das Kind gewöhnt sich so schnell daran, dass am Schreibtisch konzentriert gearbeitet wird. Starten Sie bereits in der Kitazeit mit dieser Gewöhnung, fällt es kleinen Schulanfängern leichter, ihre Hausaufgaben von Anfang an, an ihrem eigenen Arbeitsplatz zu erledigen. Bedenken Sie, dass sich helle Farben positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirken. Auch die Beleuchtung sollte in diesem Zusammenhang nicht unterschätzt werden. Platzieren Sie den Tisch möglichst in Fensternähe, aber – um unnötige Ablenkung zu vermeiden – ohne direkten Blick auf das Treiben vor dem Haus. Ist dies nicht möglich, bietet es sich an, eine Schreibtischlampe für ausreichend Helligkeit sorgen zu lassen. Ihr Lichtkegel sollte einen möglichst großen Bereich des Tischs erreichen. So gestaltet sich das Arbeiten für die Augen entspannter. Ist die Lampe außerdem beweglich, kann der Nachwuchs sie selbstständig so einstellen, dass seine Bücher und Hefte bestmöglich beleuchtet werden. Ist Ihr Kind Rechtshänder sollte der Lichteinfall von links kommen, ist es Linkshänder von rechts. So ist gewährleistet, dass beim Schreiben und Malen kein Schatten auf das Blatt geworfen wird, der die Sicht des Kindes beeinträchtigt. Befindet sich ein Bildschirm auf der Tischplatte, ist es wichtig, zu berücksichtigen, dass er das Licht nicht reflektiert und den Nachwuchs blendet.

    weniger