3 Shops - 1 Login – 1 Bestellung
myToys mirapodo yomonda
Warenkorb 0 Wunschzettel PAYBACK
Mode & Schuhe dabei, versandkostenfrei!

Miezbert

von Annett Stütze & Britta Vorbach & Illustration: Mahnkopf, Dorothee
(4) anzeigen
19,80 €

inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten

Aktion
Gratis-Versand mit dem Code:
VKFLESEN
Vorrätig!
Lieferzeit: 3 - 5 Werktage.
Nicht lieferbar nach Österreich
0 PAYBACK Punkte für dieses Produkt
Produktbeschreibung

Artikelnummer: 14569733
Altersempfehlung: 3 bis 5 Jahre

Heute hat Kater Miezbert wirklich miese Laune. Dabei hatte der Tag doch so gut angefangen. Die Sonne war gerade aufgegangen, da klopfte es an Miezberts Tür. "Guten Mooorgen", flötete sein Freund Piep. "Komm raus, spielen!" "Zuerst möchte ich frühstücken", maunzte Miezbert. "Ach, komm schon, spielen ist doch viel, viel schöner!" Ja, stimmt eigentlich, dachte sich Miezbert, und schon war er draussen in ein spannendes Spiel vertieft. Doch auf die Dauer mit leerem Magen kann das ja nicht gut gehen. Seine Laune wird immer mieser, und sein Magen knurrt immer lauter. Seine Freunde versuchen zu helfen und bieten ihm ihre eigenen Leckereien an, doch die mag Kater Miezbert gar nicht. Ist dieser Tag für Miezbert noch zu retten?Stütze, AnnettAnnett Stütze, 1973 in Leipzig geboren, ist Germanistin und Kunsthistorikerin. Nach Stationen in Tampere (Finnland), Dublin (Irland), Shanghai (China) und Vancouver (Kanada) lebt sie heute in Frankfurt am Main. Seit 2014 veröffentlicht sie gemeinsam mit Britta Vorbach unter dem Namen «Stütze & Vorbach» erfolgreich Kinderbücher. Gemeinsam führen die beiden ausserdem das Büro für edukative Kindermedien in Frankfurt am Main.Vorbach, BrittaBritta Vorbach wurde 1973 in Tübingen geboren. Bevor sie sich dem Schreiben widmete, war sie als Grundschullehrerin sowie längere Zeit als Verlagslektorin tätig. Sie lebt in Frankfurt am Main. Seit 2014 veröffentlicht sie gemeinsam mit Annett Stütze unter dem Namen «Stütze & Vorbach» erfolgreich Kinderbücher. Gemeinsam führen die beiden ausserdem das Büro für edukative Kindermedien in Frankfurt am Main.Mahnkopf, DorotheeDorothee Mahnkopf wurde 1967 in Berlin geboren und studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Seit vielen Jahren arbeitet sie als freiberufliche Illustratorin und Grafikerin. Sie zeichnet Bilder für Kinder- und Schulbücher, Tageszeitungen und Zeitschriften.

  • erschienen 2020 im Verlag BAESCHLIN
  • ISBN: 9783038930242
  • Einband: Gebunden
Weiterlesen
Produktbeschreibung des Herstellers
Kundenbewertung
5.0
/ 5.0
4 Bewertungen
  1. Farbenfroh illustriert

    Kater Miezbert hat schlechte Laune. Ohne Frühstück ist er zum Spielen aus dem Haus gegangen. Nun hat er großen Hunger, sein Magen knurrt immer lauter und seine Laune wird immer schlechter. Seine Freunde bieten dem Kater etwas von ihrem Essen an, doch das mag er nicht. Eine schöne Geschichte für Kinder ab 3 Jahren. Die Handlung ist leicht nachzuvollziehen. Wer hungrig ist bekommt irgendwann schlechte Laune, kennt man ja selbst. Da wird der Hunger zum Problem. Doch man soll seine schlechte Laune nicht an andere auslassen. Andere wissen nicht immer gleich was los ist, das muss man zu verstehen geben. Eigentlich wollte Miezbert ja auch erst frühstücken, hat sich aber überreden lassen, draußen zu spielen. Der Text ist nicht zu lang für die Kinder und sehr gut verständlich. Und die super schönen farbenfrohen Illustrationen sind sehr gelungen und auch die gesamte Aufmachung stimmt. Hier stimmt alles. Da macht das Vorlesen und anschauen richtig Spaß. Ein ganz tolles Kinderbuch aus dem Baeschlin Verlag.

    |
    Hilfreich | Nicht hilfreich
  2. Tolles Kinderbuch

    „Miezbert und der Knurrmagentag“ ist ein sehr niedliches Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren. Miezbert und sein Freund Piep wollen draußen spielen, obwohl Miezbert doch noch gar nicht gefrühstückt hat. Nun hat der kleine Kater miese Laune und einen knurrender Magen. Seine Freunde bieten Miezbert verschiedene Leckereien an, doch die mag er gar nicht und seine Laune wird immer schlechter. Die Handlung dieser Geschichte ist für die Kinder leicht verständlich. Die Texte und auch die Geschichte selbst sind nicht zu lang. Weil Miezbert hungrig ist, hat er schlechte Laune. Vielleicht können die Kinder sich auch selbst in dieser Geschichte wiedererkennen. Die Abbildungen in diesem schönen Bilderbuch sind super niedlich und sehr ansprechend illustriert. Ein ganz tolles Bilderbuch für kleine Kinder und auch für die vorlesenden Eltern. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung bzw. Vorlese-Empfehlung.

    |
    Hilfreich | Nicht hilfreich
  3. aus Miezbert wird Miesbert

    In ihrem Kinder-Bilderbuch „Miezbert und der Knurrmagentag“ erzählen die Autorinnen Annette Stütze und Britta Vorbach die Geschichte eines hungrigen Katers und was passiert, wenn man einen Knurrmagen hat. Schon vor dem Frühstück wird Miezbert von seinem Freund Piep zum Spielen abgeholt. Ein aufregender Tag beginnt, aber gegen Mittag stimmt irgendetwas mit Miezbert nicht. Miezberts Freunde sind ihm auf einmal zu laut und sie verstehen ihn nicht. Aus Miezbert wird Miesbert – der hungrige Kater. Die Farben in „Miesbert und der Knurrmagentag“ sind sehr kräftig alle Tiere werden sehr bunt dargestellt, der blaue Kater, der pinke Vogel oder das grüne Huhn. Ich empfand die Farben als zu intensiv und dominant, meinen Kindern fanden sie verwirrend Der Schreibstil und die Länge der Geschichte sind altersentsprechend. Trotz der realistischen Idee, wenn man Hunger hat – versteht man die Welt nicht mehr und die Welt einen auch nicht, konnte uns das Buch nicht überzeugen. Meine Kinder, die neue Bücher immer mehrfach nacheinander lesen – haben das Buch nach dem Ersten mal vorlesen weg gelegt und bisher auch nicht mehr angeschaut. Schade, ein wenig mehr Aufmerksamkeit hätte es meines Erachtens schon verdient, leider gibt es daher nur 3,5 Sterne, die ich aufgrund der nachhaltigen Produktion auf 4 aufrunde.

    |
    Hilfreich | Nicht hilfreich
  4. Wenn mit dem großen Hunger die schlechte Laune kommt...

    Gerade will Kater Miezbert gemütlich Frühstücken, da kommt sein Freund Piep und möchte mit ihm ein neues Spiel ausprobieren. Sie spielen bis Mittag und besuchen Freund Bär. Miezberts Beine beginnen zu zittern, seine Laune wird immer schlechter. Ohne ersichtlichen Grund faucht er Bär an. Den Eichhörnchen, Huhn und den Hasen ergeht es im Anschluss nicht besser, auch sie ziehen Miezberts Zorn auf sich und werden von ihm angepflaumt. Miezbert ist ein richtiger „Miesbert“ geworden. Was ist nur los mit ihm? Als sein Magen plötzlich laut knurrt, weiß Miezbert endlich, wo der Schuh drückt. Er hat schlicht und einfach Hunger... Das Autorinnen-Duo Stütze und Vorbach schreibt in altersgemäßer, einfacher und klarer Sprache. Kinder ab drei Jahren können dem Geschehen sicher schon gut folgen und seinen Sinn verstehen. Dorothee Mahnkopfs sehr bunte Illustrationen stellen die Geschichte noch einmal treffend zum Anschauen fürs Auge dar. Anhand der Bilder können die Kinder die Handlung gut nachvollziehen. Etwas gewöhnungsbedürftig ist dabei die Farbwahl, meine Kinder haben sich beispielsweise gewundert, dass Miezbert blau und das Huhn grün ist. Mich hat das weniger gestört. Miezbert ist eigentlich ein netter, umgänglicher, fröhlicher Kater. Aber heute am „Knurrmagentag“ ist er kaum wiederzuerkennen. Er ist unfreundlich und verteilt einen Rüffel nach dem anderen, ein echter „Miesbert“. Zum Glück findet er schließlich den Grund für seine schlechte Laune heraus. Er hat Hunger. Wie sich Miesbert verhält, kommt uns allen wohl bekannt vor. Auch in meinem Umfeld gibt es z.B. kleine und große Personen, die zum unerträglichen Griesgram mutieren, wenn sie Hunger haben. Miezbert ist also eine sehr glaubwürdige Figur, mit der sich die Leser identifizieren können. Dass Piep Miezbert zum Schluss einen Notfallkoffer mit einer Fischration schenkt, finden meine Kinder und ich eine gute Idee. Wir gehen schließlich auch nie ohne Essen aus dem Haus ;-). Manchmal ist es so einfach, seine gute Laune wiederzufinden. Eine nette, aus dem Leben gegriffene Geschichte, die anschaulich zeigt, dass es - so profan es klingt- wichtig ist, die einfachsten Grundbedürfnisse, wie essen, trinken, schlafen oder zur Toilette gehen, sofort zu befriedigen, ansonsten hat der Spaß schnell ein Loch. Essen ist etwas, das zum täglichen Leben einfach dazugehört. Wenn man Hunger hat, sollte man in Ruhe und ohne Ablenkung essen, „achtsam essen“ sozusagen. So simpel das ist, so oft wird es in der Hektik des Alltags vergessen. Zum Glück erinnert uns Miezbert in diesem Buch eindringlich daran.

    |
    Hilfreich | Nicht hilfreich
Unsere Outfit-Empfehlung für Sie