3 Shops - 1 Login – 1 Bestellung
myToys mirapodo yomonda
Warenkorb 0 Wunschzettel PAYBACK
15 % Extra-Rabatt auf Outdoor-Artikel

Sicherheits- & Gesundheitstipps für Familien

Sicherheits- & Gesundheitstipps für Familien

Sicherheits- & Gesundheitstipps für Familien

Sicherheit und Gesundheit sind wichtige Themen im Familienalltag, die mit voranschreitendem Alter des Kindes immer wieder angepasst werden müssen. Daher wollen wir Ihnen gerne mit praktischen Tipps für den Alltag sowie Wissenswertem rund um Versicherungen zur Seite stehen.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Tricks, um beispielsweise Ihre Wohnung kindersicher zu machen und sich und Ihre Kinder auf den nächsten Familienurlaub oder den Schulweg vorzubereiten.

  1. Tipps für zu Hause
  2. Tipps für unterwegs

Spätestens wenn der Nachwuchs mobil wird und anfängt zu krabbeln, wird es Zeit, die Wohnung oder das Haus kindersicher zu machen. Denn die kleinen Entdecker wollen voller Tatendrang die Welt erkunden und alles selbst ausprobieren. Mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen ist dies ohne Probleme möglich. Wir geben Ihnen Tipps, welche Sicherheitsartikel sich für Ihr Zuhause lohnen. So steht der Neugierde Ihres Kindes nichts mehr im Wege.

Top-Tipp: Nützliche Sicherheitsartikel für Familien

Wohnbereich

Das Wohnzimmer ist nicht selten eines der Hauptspielzimmer für Kinder. Denn hier ist viel Platz, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Im Wohnzimmer gilt wie überall in Wohnung und Haus: Zu den wichtigsten Schutzvorrichtungen zählen Steckdosensicherung und Treppengitter. Kommoden und Tische werden mit Ecken- und Kantenschutz aus Silikon dezent kindersicher gemacht. Mit Riegeln für Türen und Schubladen können Eltern ganz entspannt zusehen, wie die Kids ihre Umgebung erkunden, ohne ständig ermahnen zu müssen.

Küche

Für die Küche gibt es praktische Herdabdeckungen, die die Herdplatten unzugänglich machen. Ein Gitter sorgt dafür, dass Pfannen und Co. nicht von Kinderhänden hinabgezogen werden können. Der Ofen wird mit einem Türstopper und einem Schutzgitter vor dem Sichtfenster kindersicher. Für Schranktüren und Schubladen empfehlen sich Sicherheitsriegel und Türstopper. Ein zusätzliches Gitter für den Kücheneingang kann ebenso praktisch sein, wenn man bei offener Tür kochen möchte. So wird die Küche im Nu zu einem sicheren Ort für Kinder.

Kinderzimmer

Für das Kinderzimmer wird ein weicher und federnder Bodenbelag aus schadstofffreien Materialen empfohlen. Eine Alternative für Parkett und Co. sind Spieldecken und -teppiche. Ein Laufgitter schafft einen kleinen überschaubaren Rahmen, in dem sich die Kleinsten sicher bewegen können. Mit einem Babyphone haben Sie die Gewissheit, Ihr Kind zu hören, auch wenn Sie sich kurz in einem anderen Zimmer aufhalten. Praktische nächtliche Helfer sind darüber hinaus ein Bettgitter und ein sanftes Nachtlicht. So können alle entspannt schlafen.

Die Ersten, die Zweiten und die Dritten – Zähne sind ein wichtiges Familienthema. Vom zahnenden Baby bis zum ersten Wackelzahn oder einer Zahnspange im Teenageralter sind gesunde Zähne ein lebensbegleitendes Thema. Deshalb ist es wichtig, dass schon früh im Leben eine gute Zahn- und Mundhygiene verinnerlicht wird.

Dennoch gibt es in der Kindheit immer wieder Phasen, in denen regelmäßiges Zähneputzen zum Reibungspunkt in der Familie werden kann. Mit unseren Tipps wird die Mundhygiene zum spielerischen Ritual – so vergehen die drei Minuten Putzzeit wie im Fluge!

Top-Tipp: Mit diesen Tricks wird das Zähneputzen zum Vergnügen

Zahnputzsignal

Alarm! Alarm! Die Zahnputz-Sirene ertönt und kleine Feuerwehr- und Polizeifans sind gleich zur Stelle, um den Zähnen zu helfen. Mit einer Zahnputzglocke, Singing Bowl oder eine Sirene wird die Zeit zum Zähneputzen spielerisch eingeleitet.

Vielleicht muss das Badekrokodil oder der Teddy auch seine Zähne putzen? Bei mehreren Kindern kann ein kleiner Wettlauf zum Bad Motivation schaffen, als Erster mit der Zahnbürste bereitzustehen.

Zahnputzlied/-geschichte

Mit einer kleinen Hörgeschichte, einer Drei-Minuten-Vorlesegeschichte oder einem Lied geht das Zähneputzen viel leichter von der Hand. Die Kinder wollen wissen, wie es weitergeht und die Zeit vergeht schneller als gedacht. Schon gewusst? Online gibt es auf den Videoplattformen spezielle Angebote zum Thema Zähneputzen mit zeitlich und thematisch abgestimmten Geschichten und Songs für verschiedene Altersgruppen.

Zahnputzapp

Spielerisch die Zähne putzen lernen, geht heutzutage auch mit verschiedenen Apps, die Notwendiges interaktiv begleiten. Man kann sie als Timer oder Wecker nutzen und sogar mit elektrischen Zahnbürsten koppeln. So sieht man genau, welcher Bereich noch geputzt werden muss. Kleine Minispiele wecken den Ehrgeiz und machen Spaß beim Zähneputzen. Die Kinder können zum Beispiel die Charaktere füttern und ihnen in der App die Zähne putzen. So wird Zähneputzen zum Kinderspiel!

Ferienzeit ist Reisezeit und ein gemeinsamer Urlaub ist bei vielen Familien der Höhepunkt des Jahres. Endlich können alle ganz entspannt viele schöne Stunden miteinander verbringen. Ob Sommer, Winter oder Zwischensaison – eine Reise bietet immer die Möglichkeit für Action, unvergessliche Erlebnisse und einen Blick über den Tellerrand des Alltags. Für eine sorgenfreie Urlaubszeit haben wir Ihnen ein paar Tipps rund um Sicherheit und Gesundheit auf Reisen zusammengestellt.

Top-Tipps: Gut gerüstet für den Urlaub

Tipps: Gut gerüstet für den Urlaub
Tipps für die Autofahrt mit Kindern
Top 10: Reisespiele

Top-Tipp: Sicher mit Kindern in der Fremde unterwegs

Tipps für unbekannte Orte

Unbekannte Orten können überwältigend sein – vor allem für Kinder: viele Leute, fremde Gebäude und spannende Eindrücke. Um die Orientierung nicht zu verlieren und sich stets wiederzufinden, hilft es, im Vorhinein einen gut sichtbaren Treffpunkt zu vereinbaren. Zusätzlich kann ein „I am lost“-Zettel mit Namen des Kindes und der Telefonnummer der Eltern vorbereitet werden. (Hat man diesen vergessen, kann man immer noch schnell die Telefonnummer mit Kugelschreiber auf den Arm des Kindes notieren.) Viele Hersteller bieten heutzutage auch personalisierte Armbänder an, die den gleichen Zweck erfüllen. So hat Ihr Kind alle wichtigen Daten immer parat.

(Nie verkehrt ist es, mit den Kindern spielerisch zu üben, wie sie sich an einen Polizisten wenden und welche Informationen abrufbereit sein sollten.)

Koffer sichern

Geht es mit dem Flugzeug oder der Bahn auf Reisen, stellt sich die nächste Frage: Wie mache ich meinen Koffer sicher?
Bei Bahnfahrten empfiehlt es sich, den Koffer an der Gepäckablage mit einem großen Vorhängeschloss zu befestigen. Für Flugreisen kann der Koffer mit einem speziellen Sicherheitsschloss (TSA-Schloss) gesichert werden. Mit Aufklebern lässt sich der Koffer nicht nur schön schmücken, sondern auch schneller auf dem Gepäckband wiederfinden. Sollte er dennoch abhandenkommen, hilft oft ein Foto besser als jede mündliche Beschreibung. Technikprofis bestücken ihre Koffer zusätzlich mit einem GPS-Tracker.

Reiseapotheke

Um entspannt auf Reisen zu gehen, empfiehlt es sich gerade für Familien, eine kleine Reiseapotheke vorzubereiten. Folgendes sollten enthalten sein:

  • fiebersenkendes Mittel (Tropfen oder Zäpfchen)
  • Nasentropfen oder -spray für Kinder
  • hautfreundliches Desinfektionsmittel
  • Arzneimittel gegen Magen-Darm-Beschwerden
  • Mittel gegen Reiseübelkeit und Erbrechen
  • Elektrolytmischungen
  • Hustenstiller
  • Augentropfen bei Anfälligkeiten für Bindehautentzündungen
  • Kühl-Gel bei Insektenstichen und Entzündungen
  • Wund- und Heilsalbe
  • Sonnenschutz für Kinder mit hohem UV-A und UV-B-Lichtschutzfaktur (ab LSF 30)
  • Insektenschutzspray
  • Fieberthermometer
  • eine kleine Auswahl an Verbandsmaterial, Pflaster u.ä.
  • Zeckenzange

…und den Impfpass nicht vergessen!

Mit dem Schuleintritt beginnt für Kinder und Eltern gleichermaßen ein neuer Lebensabschnitt. Die Umstellung vom Kindergarten auf die Schulzeit ist gerade in der ersten Zeit noch sehr aufregend. Auf einmal sind die Kleinen schon groß und werden Tag für Tag immer selbstständiger.

Der Schulweg mit Zebrastreifen, Ampeln und anderen Verkehrsteilnehmern birgt dennoch viele Herausforderungen, die Eltern noch gerne begleiten dürfen. Mit unseren Tipps machen Sie Ihr Kind fit für den täglichen Weg in die Schule.

Top-Tipp: So bereiten Sie Ihr Kind für den Schulweg vor

Schulweg üben

In den Wochen vor dem ersten Schultag können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind in Ruhe den Schulweg einüben. Wählen Sie am besten einen Weg, der einfach und sicher ist und wenig Straßenüberquerungen enthält. Als Übungstage sind die Tage unter der Woche am geeignetsten, um ein realistisches Verkehrsaufkommen zu haben.

Planen Sie viel Zeit ein, um nicht in Hektik zu verfallen und weisen Sie Ihr Kind auf dem Weg auf sichere Übergänge wie Zebrastreifen, Fußgängerinseln und Ampeln hin. „Bei Rot bleib steh' n, bei Grün kannst du gehen“ als Merksätze prägen sich bei Kindern gut ein und Kinderlieder mit dem Thema Straßenverkehr machen das Erinnern an die Regeln einfacher.

Sichtbare Kleidung

Nachts sind alle Katzen grau – im Straßenverkehr gut sichtbar zu sein ist für Groß und Klein das A und O. Vor allem in den dunkleren Jahreszeiten empfiehlt es, sich helle, leuchtende Kleidung zu tragen. Bei einigen Schulranzen bestehen oft schon größere Flächen aus reflektierendem Stoff. Zusätzlich lassen sich einzelne Reflektoren einfach anbringen.

Besonders in Gegenden mit hohem Verkehrsaufkommen ist eine zusätzliche Warnweste sinnvoll. In einigen Sets für Kinder sind ebenso reflektierende Bänder enthalten, die man zum Beispiel ums Handgelenk schlingen kann. So ist Ihr Kind schon von Weitem für andere Verkehrsteilnehmer gut zu sehen.

Verkehrsregeln üben

Learning by doing: Straßenverkehrsregeln prägen sich am besten durch Ausprobieren ein. Neben speziellen Verkehrsschulen für Kinder kann man auch zu Hause schon viel spielerisch üben. In Büchern wird in spannenden Geschichten anschaulich erklärt, was zu beachten ist. Anschließend können die Regeln bei Brettspielen oder mit Figuren auf dem Spielteppich in der Praxis erprobt werden. So bereiten Sie Ihr Kind altersgerecht auf den Schulweg vor.