Gratis-Versand für Ihre 1. Bestellung bei myToys
Warenkorb 0
Merkzettel PAYBACK
15% Extra-Rabatt auf Hasbro

Kuscheltiere

(1.738 Artikel)

Kuscheltier-Ratgeber: treuer Kindheitsbegleiter und liebster Spielkamerad

Inhaltsverzeichnis

Kuscheltiere und Teddys sind ein wichtiger Bestandteil der Baby- und Kinderausstattung. Und das nicht nur, weil sie den Kleinen Freude bereiten. Als Einschlafhilfe, Spielgefährte oder Trostspender erfüllen sie zuverlässig verschiedene Funktionen. Die Kleinen können sich sicher sein: Auf das Lieblingskuscheltier ist in jeder Lebenslage Verlass.

In unserem Ratgeber geht es zunächst um die wichtige Rolle, die das beliebte Kinderspielzeug im Leben eines Kindes spielt. Außerdem möchten wir Ihnen einige besondere Hersteller und Produktreihen aus dem breiten Sortiment näher vorstellen.

1. Das Kind und sein Kuscheltier: eine besondere Beziehung

Stofftiere begleiten Kinder meist schon von der Geburt an als beste Freunde und Trostspender.

1.1 Seit Generationen im Einsatz

Schon früher haben Mütter für ihre Kinder selbstgenähtes und mit einer Füllung versehenes Spielzeug angefertigt. Die offizielle Geschichte des Teddys beginnt 1879 in Deutschland: In diesem Jahr entdeckt die Schneiderin Margarete Steiff in einem Nähjournal das Schnittmuster für ein kleines, elefantenförmiges Nadelkissen. Schnell stellt sich heraus, dass der niedliche Elefant vor allem die Kinder ihrer Kundinnen begeistert. 1880 wird die Margarete Steiff GmbH gegründet und das Elefäntle wird zu ihrem beliebtesten Produkt. Nach und nach kommen immer mehr Steiff-Kuscheltiere im Miniaturformat hinzu, bis ein Neffe der Gründerin 1902 die innovative Idee zu einem Bären mit beweglichen Gliedmaßen hat. Auf der Leipziger Spielwarenmesse wird ein amerikanischer Händler auf das Tier aufmerksam und bestellt gleich 3.000 Stück davon. Der Siegeszug des Teddybären ist damit nicht mehr aufzuhalten. Aus der Margarete Steiff GmbH wird eine Weltfirma, die bereits im Jahr 1907 um die 1.700.000 Spielsachen herstellt. Andere Hersteller ziehen nach, sodass Stofftiere in den Fünfziger- und Sechzigerjahren als Massenartikel produziert werden. Ob als klassischer Teddy mit Knopf im Ohr oder als kunterbuntes Monster mit Reißverschlussmund, Stofftiere bleiben unabhängig von Form und Farbe das Lieblingsspielzeug vieler Kinder.

1.2 Der pädagogische Wert

Plüschtiere sind in der Regel weich und anschmiegsam. Meist bekommt ein Kind seinen ersten textilen Freund zur Geburt geschenkt. Von diesem Moment an entwickelt sich eine innige Bindung. Für ein Kind ist sein kleiner Begleiter kein bloßes Spielzeug, sondern auch bester Freund und Vertrauter.

Kuscheltiere haben einen besonders hohen pädagogischen Wert:

  • Bei Unsicherheit oder in ungewohnten Situationen gibt das Lieblingskuscheltier dem Kind Halt und Geborgenheit.
  • Durch ihre beruhigende Wirkung sind Stofftiere optimale Einschlafhilfen.
  • Da Kinder ihren Teddy als lebendiges Wesen empfinden, wird er häufig in kreative Rollenspiele eingebunden.
  • Dank der weichen Beschaffenheit und häufig unterschiedlichen Oberflächen ist das Stofftier ideal, um damit durch Fühlen, Greifen und Anfassen die Koordination der Hände und die Sinne zu trainieren.

1.3 Qualität, Sicherheit und Pflege

Als wichtiger Kindheitsbegleiter ist der Teddy ständig im Einsatz. Dabei bleibt er meist nicht nur im Bettchen oder Kinderzimmer, sondern kommt mit in den Kindergarten, auf Spaziergänge und zu Spieltreffen bei Freunden. Qualitativ-hochwertige Kuscheltiere halten einer solchen Beanspruchung sehr gut stand und bleiben dem Kind lange erhalten.

Die Sicherheit von Plüschtieren lässt sich am CE-Kennzeichen erkennen. Es ist auf allen Spielsachen Pflicht, die in der EU vertrieben werden. Mit ihm garantiert der Hersteller in Eigenverantwortung, dass sein Produkt die Norm zur Sicherheit von Spielzeug EN 71 erfüllt.

Damit diese aber nicht nur sicher, sondern auch hygienisch einwandfrei das Spiel des Nachwuchses begleiten, sollten Sie beim Kauf Wert darauf legen, dass Teddy und Co. unkompliziert gereinigt werden können. Die meisten Kuscheltiere sind heute aus pflegeleichtem Plüsch gefertigt und mit Watte oder Granulat gefüllt, sodass dies in der Regel problemlos möglich ist. Mag es bei leichteren Verschmutzungen ausreichen, das Stofftier mit einem feuchten Tuch abzuwischen, ist besonders bei Modellen für Babys und Kleinkinder eine regelmäßige Wäsche wichtig.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Spielzeug in der Waschmaschine oder zumindest per Hand gewaschen werden darf. War das Kind erkältet, kann desinfizierendes Waschmittel verwendet werden. Zum Trocknen sollten die Tiere nicht mit Wäscheklammern aufgehängt werden, da sie sich dabei verformen könnten. Legen Sie sie stattdessen flach auf ein Handtuch und wenden Sie sie nach einer Weile. Damit die Farben möglichst lange intensiv bleiben, sollten die Plüschtiere nicht in der Sonne trocknen. Zum Schluss können Sie das Fell der Kuschelfreunde bürsten, damit es wieder wie neu aussieht.

Tipp: Am besten kaufen Sie vom Lieblingsmodell Ihres Kindes gleich noch ein zweites Exemplar. So muss es nicht auf seinen besten Freund verzichten, wenn der Waschtag ansteht.

2. Besondere Marken und Linien

Bei dem beliebten Kinderspielzeug besteht eine riesige Auswahl, denn zahlreiche Marken bieten die plüschigen Kindheitsbegleiter an. Wir möchten Ihnen im zweiten Teil unseres Ratgebers einige Hersteller mitsamt ihrer beliebtesten Kuscheltierreihen vorstellen.

Steiff

steiff

Die bekannteste deutsche Stofftiermarke ist Steiff. Die Modelle des Traditionsherstellers bieten hochwertige Verarbeitung und langlebige Qualität. Das Sortiment von Steiff ist groß und reicht von klassischen Bauernhoftieren über Meeresbewohner bis hin zu Phantasiewesen.

Die Tiere aus der Serie Soft Cuddly Friends haben ein Fell aus besonders weichem Plüsch. Mit ihren Pastellfarben und den lieben Gesichtern eignen sie sich sehr gut als erste Kuscheltiere für Neugeborene. Kleine Katzen, Bären, Affen und Pandas wirken beruhigend auf Babys und begleiten sie im Kinderwagen und Bett. Verschiedene Varianten des Schlaf-Gut-Bären und Träum-Süß-Lamms erleichtern das Einschlafen. Praktisch ist die Waschbarkeit in der Maschine. Auch viele andere Plüschtiere von Steiff sind bereits für die Kleinsten geeignet. Wie alle Kreationen des Traditionsunternehmens sind die Designs naturalistisch und wirken dabei zugleich besonders freundlich.

Die Exemplare der Serie Cute & Tiny sind mit ihren 17 Zentimetern Höhe die kleinsten Kuscheltiere von Steiff. Der Vorteil an den kleinen Katzen und Bären ist, dass sie sich leicht in Tasche oder Rucksack transportieren lassen und so auch auf Reisen und in den Kindergarten mitkommen können.

NICI

nici

Die Schafe des 1986 gegründeten Familienunternehmens NICI begeistern in einem an Comiczeichnungen angelehnten Design Groß und Klein. Sogar Shaun das Schaf ist im Sortiment vorhanden. Doch auch andere Tiere aus Plüsch werden von NICI angeboten. Bär, Pinguin und Erdmännchen sind realistisch gestaltet und haben liebevolle Gesichter. Die Plüschtiere aus der Serie Schlafmützen haben große Kulleraugen und einen sanften Blick. Dank ihres Aussehens sind sie tolle Einschlafhilfen. Auch die Einhörner, mal mit Flügeln und mal ohne, wirken durch ihre abgerundeten, weichen Formen und ihr Design in Pastellfarben verträumt und sanftmütig. Kuschelkissen, die Bezug auf die Stofftierkollektionen des Herstellers nehmen, runden das Sortiment als praktische Wohnaccessoires fürs Kinderzimmer gelungen ab.

ty

ty

Die Firma ty ist für ihre beliebten Sammeltiere Beanie Babies bekannt. Mit den Beanie Boos hat ty das Sortiment um Sammelmodelle mit großen, verträumten Glitzeraugen erweitert. Es gibt die einzelnen Tiere in realistischen Farben oder kunterbunt und phantasievoll gestaltet. Vom rosa-farbenen Flamingo bis hin zum detailliert gearbeiteten Pavian bietet ty eine Vielzahl unterschiedlicher Spielsachen aus weichem Plüsch. Die Unterwassertiere sind aus schimmernden und glitzernden Stoffen gearbeitet. Auch Lizenzprodukte befinden sich im Angebot des Herstellers ty. Peppa Pig und ihre kuscheligen Freunde sind für jedes lustige Abenteuer zu haben. Die treuen Hunde der PAW Patrol sind den Helden der gleichnamigen Trickserie nachempfunden.

Simba

simba

Die 1982 gegründete Firma Simba bietet Kindern jeder Altersklasse optimal auf sie abgestimmte, vielfältige Spielwaren. Hundefans lieben zum Beispiel die Chihuahuas mit den großen Augen aus der Serie Chi Chi LOVE. Die dazugehörige Hundeausstattung ist praktisch und modebewusst zugleich. Die phantasievoll gestalteten Safira-Drachen sind in einem Land namens Tarakona zu Hause. Dort ist es ihre Aufgabe, als Feuerdrachen, Wasserdrachen, Luft- und Erddrachen das Gleichgewicht der Elemente zu bewahren. Die Furlocks verstecken sich unter ihrem langen Fell und zeigen ihre fröhlichen Gesichter, wenn sie Arme und Beine ausstrecken. Auch die seit den Neunzigerjahren so beliebten Steinbecktiere mit den kleinen, niedlichen Augen sind im Sortiment von Simba vorhanden. Das Angebot an Lizenzprodukten von Simba ist groß. Figuren aus unterschiedlichen Filmen, wie beispielsweise Disney Die Eiskönigin, Disney Findet Dorie, Disney Winnie Puuh oder Minions sind als Stofftierversion von Simba erhältlich. Feuerwehrmann Sam ist genauso Teil des Sortiments wie die Reihe Disney Princess. Als weiche Plüschfiguren oder Puppen begeistern die Lieblingsstars ihre kleinen Fans.

Spin Master

spin master

Der kanadische Spielzeughersteller Spin Master wurde 1994 in Toronto gegründet und macht seitdem mit innovativen Spielzeugen auf sich aufmerksam. Im Sortiment der Marke finden Kinder das passende Kuscheltier zu ihrem Lieblingscharakter aus der Serie PAW Patrol. Kinder ab 18 Monaten freuen sich über die Plüschtiere von Teletubbies, die sie ebenfalls aus dem Fernsehen kennen. Aus den Überraschungseiern der Serie Hatchimals schlüpfen kunterbunte Küken. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Hühner- oder Entenkinder, sondern um putzige Kreaturen mit Flügeln und flauschigem Fell. Manche von ihnen ähneln kleinen Bären oder Leoparden, andere sehen aus wie Eulen.

Sorgenfresser

sorgenfresser

Die lustigen Sorgenfresser-Monster sind eine relativ neue Erfindung. 2008 kam der bekannte Regisseur Gerhard Hahn auf die Idee, einen kleinen Helfer zu kreieren, dem Groß und Klein ihre Sorgen anvertrauen können. Er setzte sich mit den zwei Zeichnern seiner Filmproduktionsfirma zusammen und sprach mit ihnen über seine Idee. Gemeinsam entwickelten sie den Sorgenfresser Saggo, eine lustige Phantasiekreatur aus gestreiftem Nickistoff. Er lässt auf Zettel niedergeschriebene oder gezeichnete Sorgen schnell in seinem breiten Reißverschlussmaul verschwinden. Damit erfüllt er die Rolle des Kuscheltiers als engstem Vertrauten und Trostspender.

Mittlerweile gibt es ein riesiges Angebot an Sorgenfressern, bestehend aus kleinen und großen Monstern in den verschiedensten Farben. Lustige Kuscheltiere im Piratendesign mit Augenklappe und Teufelshörnern finden sich ebenso im Sortiment wie tierähnliche Varianten oder besonders farbenfrohe Sorgenfresser.