Gratis-Versand für deine 1. Bestellung: Wird automatisch im Warenkorb abgezogen
10% Extra-Rabatt auf Spielzeug & Spiele

Astrid Lindgren

(221 Artikel)
Jungen
Mädchen

Astrid Lindgren – Kinderbuchautorin mit Leib und Seele

Astrid Lindgren ist eine der bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt und hat mit ihren Geschichten bereits Generationen von Kindern begeistert. Als Astrid Anna Emilia Ericsson kam sie am 14. November 1907 als zweites Kind von Samuel August und Hanna Ericsson zur Welt. Gemeinsam mit ihrem Bruder Gunnar wuchs Astrid auf einem Hof in der Nähe von Vimmerby in Schweden auf und genoss eine Kindheit voller Liebe und Geborgenheit. Die Erfahrungen ihrer eigenen glücklichen Kindheit ließ Astrid Lindgren später auch in ihre Kinderbücher einfließen.

Nach ihrem Realschulabschluss wird Astrid Lindgren mit 18 Jahren als Volontärin bei der Ortszeitung von Vimmerby angestellt, wo sie Korrektur liest und erste kleine Reportagen schreibt. Während dieser Zeit wird Astrid vom Chefredakteur der Zeitung schwanger und bringt im Dezember 1924 ihr erstes Kind, Sohn Lars, zur Welt, das jedoch zunächst in einer Pflegefamilie in Kopenhagen lebt. Astrid selbst zieht nach Stockholm und lässt sich dort zur Sekretärin ausbilden. 1928 wird sie als Sekretärin beim Königlichen Automobilclub angestellt, wo sie Sture Lindgren kennenlernt, der hier als Bürovorsteher arbeitet. Im Frühjahr 1931 heiraten die beiden und ziehen zusammen mit Astrids Sohn Lars in eine Zweizimmer-Wohnung. 1934 wird ihre Tochter Karin geboren.

So fing alles an – die Geburtsstunde von Pippi Langstrumpf

Den wohl größten Erfolg brachten Astrid Lindgren die Kinderbücher rund um das rothaarige, freche Mädchen Pippi Langstrumpf. Die Abenteuer der Pippi Langstrumpf erfand Astrid Lindgren ursprünglich, um ihre Tochter Karin aufzuheitern, als diese im Herbst 1941 an einer Lungenentzündung erkrankte. 3 Jahre später rutschte Astrid Lindgren auf Glatteis aus, verstauchte sich den Fuß und musste zwei Wochen Bettruhe halten. In dieser Zeit begann sie alle Geschichten über Pippi Langstrumpf aufzuschreiben, die sie zuvor ihrer Tochter Karin erzählt hatte. Es sollte ein Geschenk zu Karins 10. Geburtstag werden. Eine Kopie des Manuskripts schickte sie an den Bonniers Verlag, erhielt jedoch eine Absage.

Astrid Lindgren hatte aber großen Gefallen am Schreiben gefunden und so schrieb sie im Sommer 1944 den Jugendroman Britt-Mari erleichtert ihr Herz, reichte diesen bei einem Wettbewerb für Mädchenbücher des schwedischen Verlags Rabén & Sjörgen ein und gewann den zweiten Preis. Bestärkt durch diese Anerkennung überarbeitete Astrid Lindgren das Manuskript von Pippi Langstrumpf grundlegend. Als Rabén & Sjörgen 1945 erneut einen Wettbewerb für Kinderbücher ausschrieb, reichte Astrid Lindgren Pippi Langstrumpf ein und belegte damit den ersten Platz, woraufhin die Nachfrage nach dem Buch enorm stieg. 1949 erkannte der deutsche Verleger Friedrich Oetinger das Potenzial des Buches und veröffentlichte die erste deutsche Übersetzung von Pippi Langstrumpf. 1950 folgte der 2. Band Pippi Langstrumpf geht an Bord und ein Jahr darauf der 3. Band Pippi in Taka-Tuka-Land. Besonders bekannt sind heute auch die vier Verfilmungen durch Olle Hellborn mit der Schauspielerin Inger Nilsson in der Hauptrolle sowie die 21-teilige Fernseh-Serie, für die Astrid Lindgren auch die Drehbücher schrieb. 1997 kam darüber hinaus ein Zeichentrickfilm mit Pippi Langstrumpf in die Kinos, 1999 die Fortsetzung.

Die Figuren von Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf, Kinder von Bullerbü, Michel aus Lönneberga

Nach Pippi Langstrumpf brachte Astrid Lindgren viele weitere Kinderbücher heraus, die ebenfalls sehr erfolgreich wurden, u.a. Meisterdetektiv Blomquist (1946), Wir Kinder aus Bullerbü (1947), Karlsson vom Dach (1955), Die Brüder Löwenherz (1973) und Ronja Räubertochter (1981). Die Kinderbücher von Astrid Lindgren haben vor allem eines gemeinsam: Sie plädieren für die freie Entfaltung von Kindern. Besonders großer Beliebtheit erfreute sich die Figur Michel aus Lönneberga, über die Astrid Lindgren ab 1963 drei Romane veröffentlichte. Sie wurden sowohl als Kinderbücher als auch als Spielfilme, Hörspiele und Fernsehserie in ganz Europa zu Klassikern der Kinder- und Familienunterhaltung.

Friedensnobelpreis für Astrid Lindgren

Für ihre Arbeit erhielt Astrid Lindgren verschiedene Auszeichnung, wie 1958 die Hans-Christian-Andersen-Medaille, den bedeutendsten Kinderbuchpreis der Welt. 1978 wird ihr der Friedensnobelpreis des Deutschen Buchhandels verliehen. In der Begründung der Jury hieß es u.a., dass Astrid mit ihrem gesamten Werk beispielhaft ist, für alle, die mit ihren Büchern Kindern in aller Welt als unverlierbaren Schatz die Fantasie schenken und ihr Vertrauen zum Leben bestärken. 1970 geht Astrid Lindgren in Pension und gibt ihre Arbeit im Verlag auf. Am 28.01.2002 stirbt Astrid Lindgren im Alter von 94 Jahren in ihrer Stockholmer Wohnung.

Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter – die Kinderbücher von Astrid Lindgren gehören zur Kindheit wie Pausenspiele und Ferienlager. Und obwohl Astrid Lindgren erst mit 37 Jahren mit dem Schreiben anfing, gibt es mehr als siebzig Kinderbücher von ihr, die in viele verschiedene Sprachen übersetzt wurden. Mit einer Gesamtauflage von über 145 Millionen Büchern gehört Astrid Lindgren zu den bedeutendsten Kinderbuchautoren der Welt. In Deutschland ist sie mit einer Gesamtauflage von weit über 20 Millionen Exemplaren so erfolgreich wie kaum ein anderer Kinder-und Jugendbuchautor. Ihre Figuren begeistern noch heute Kinder auf der ganzen Welt. Im myToys Shop finden Sie eine große Auswahl an Büchern und Audio-CDs der berühmten Kinderbuchautorin.

weniger